Home
Paris
London
Brown's Hotel
The Langham
St.Pancras Renaissance
Claridge's
The Connaught
The Savoy
The Landmark London
The Ritz
Mandarin Oriental
The Waldorf Hilton
The Park Lane Hotel
The Milestone Hotel
The Dorchester
The Berkeley Hotel
Essen & Einkaufen
Impressionen
Genf
Italien
Frankreich
Schweiz
Engadin
Österreich
Wien
Deutschland
Baden-Baden
Berlin
Dresden
Frankfurt am Main
Hamburg
München
Imperial Delhi
Werner Durrer
Bibliographie
Guest Book
     
 


The SavoyNach dreijährigem Umbau wurde das The Savoy am 10.10.2010 wieder eröffnet. Der neue Besitzer Prinz Walid Bin Talal, dem auch das Hotel George V in Paris gehört, liess das Haus durch den Innenarchitekten Yves Pierre Rochon aufwendig renovieren. 

The Savoy



The Savoy, LobbyIm Jahr 1893 eröffnete das Hotel Savoy und mit ihm die The American Bar. Sie darf sich somit zu den ältesten Cocktailbars Englands zählen. Bei der Erweiterung des Hauses im Jahr 1904 zügelte die Bar an den heutigen Platz. Hier arbeitete ab 1920 Harry Craddock, einer der berühmtesten Bartender überhaupt. Sein 1930 erschienenes Buch „The Savoy Cocktail Book“ gehört zu den Klassikern der Bar-Literatur und wird immer noch neu aufgelegt.

The SavoyEine Bar mit dieser glorreichen Vergangenheit nach dreijähriger Renovationszeit mit neuem Personal wieder auf Kurs zu bringen, ist nicht einfach. Wir sind an einem Mittag im Oktober 2011 zum ersten Mal in dieser Bar. Von früher kennen wir Sie nicht. Gemäss berichten aus der Presse ist hier die Renovation moderat ausgefallen. So sind die eleganten Wellen, die weisse Decke und die Art-Déco-Spiegel immer noch vorhanden. Am Boden liegt ein Teppich, an den Wänden hängen Schwarzweissfotos.

The American Bar, The SavoyMit dem Tageslicht wirkt die Bar am Mittag ein bisschen farblos. Wir werden auf ein Sofa mit Blick zur Bar platziert. Die Bedienung ist nicht klar aufgeteilt. So haben wir es mit einem älteren und einem jüngeren Herrn und einer hochnäsigen Dame zu tun. Die Herren sind freundlich. Wir bestellen zwei Martini-Cocktails mit Tanqueray (£ 14.50). Die Cocktails werden von einem jungen asiatischen Bartender gemacht. Wir erhalten sie zusammen mit grossen und kleinen grünen Oliven und ein Nussmischung. Kleine Stoffservietten und ein Glas für die Olivensteine gehören zum Service.

The SavoyIm Hintergrund ertönt Jazzmusik. Am Abend wird der zentrale schwarze Flügel von einem Pianisten mit Jazz-Klassikern zum Leben erweckt.  Und nun der Martini: Er ist zu wenig kalt und hat Farbe von zu viel Vermouth! Wir sind sprachlos. Wenn es auf dieser Welt einen Ort gibt, wo wir am Mittag einen perfekten Martini erwarten können, so ist das in der American Bar des Savoy in London! Der junge Kellner fragt uns, ob wir zufrieden sind. Wir schildern ihm die Gegebenheit und er fragt uns, ob er einen neuen Cocktail machen lassen soll.

The American Bar, The SavoyDas mag zwar sehr nett sein, aber eigentlich hätte er sich entschuldigen sollen und die Drinks gleich mitnehmen und neue bringen. Ich denke an die italienischen Bartender, die ich kenne. Fragt man sie nach ihren beruflichen Stationen, so führten diese oft in die Bar des Savoy. Ihre Martinis sind immer die Besten. So spreche ich hiermit einen Toast auf alle italienischen Bartender aus!

Eingang zum Thames Foyer, The Savoy



The Savoy, Baustelle 2009Was das Ritz für Paris, ist das Savoy für London: Das bekannteste Hotel der Stadt! Daran ist César Ritz nicht unwesentlich beteiligt. Der Theater-Impresario D’Oyly Carte wollte neben seinem 1881 eröffneten Savoy-Theater ein adäquates Hotel. So lässt er ein für damalige Verhältnisse modernes Haus in Stahlbeton-Konstruktion an attraktiver Lage zwischen The Strand und Themse erbauen. Fahrstühle, elektrisches Licht und viele Zimmer mit Bad sind selbstverständlich. Nicht-Hotelier D’Oyly Carte erleidet Schiffbruch. Ähnlich wie beim Langham türmen sich schon ein halbes Jahr nach Eröffnung die Schulden ins uferlose. In dieser schwierigen Situation kann D’Oyly Carte César Ritz, den er schon von Anfang an engagieren wollte, endlich überzeugen, das Savoy zu managen.

The Savoy, 2011Ritz nimmt einige Änderungen am Haus vor und engagiert seinen erfolgreichen Küchenchef Auguste Escoffier. Und schon laufen die Geschäfte prima. Sie locken in das 1889 eröffnete Haus Gäste aus nah und fern, nicht zuletzt aus der Theater- und Showbranche. Und sie locken die eher häuslichen Briten an, auswärts essen und feiern zu gehen. Aufgrund einer Intrige entschliesst sich César Ritz 1898, das Savoy Richtung Paris zu verlassen, wo sein Lebenswerk am Place Vendôme kurz vor der Vollendung steht. Auguste Escoffier und weitere enge Mitarbeiter begleiten ihn. Eine detaillierte historische Abhandlung zum Savoy folgt später.

The Savoy



The SavoyRestaurants: River Restaurant und Savoy Grill – à la Auguste Escoffier, Thames Foyer – Afternoon Tea, American Bar; Zimmer: 268 Zimmer & Suiten ;  Adresse: The Savoy, Strand, London WC2R 0EU /  http://www.fairmont.com/savoy/

Thames Foyer, The Savoy



© tscheiar.ch - 2009 / 2011 / 2015