Home
Paris
London
Brown's Hotel
The Langham
St.Pancras Renaissance
Claridge's
The Connaught
The Savoy
The Landmark London
The Ritz
Mandarin Oriental
The Waldorf Hilton
The Park Lane Hotel
The Milestone Hotel
The Dorchester
The Berkeley Hotel
Essen & Einkaufen
Impressionen
Genf
Italien
Frankreich
Schweiz
Engadin
Österreich
Wien
Deutschland
Baden-Baden
Berlin
Dresden
Frankfurt am Main
Hamburg
München
Imperial Delhi
Werner Durrer
Bibliographie
Guest Book
     
 


The ConnaughtIn einer ruhigen Wohnstrasse im vornehmen Mayfair-Quartier steht das sehr gediegene The Connaught. Vor zwanzig Jahren wäre uns nicht blaublütigen Kontinentaleuropäer in diesem ehrwürdigen Haus vielleicht noch mit Arroganz begegnet worden. Heute werden wir freundlich begrüsst und an den besten noch freien Tisch in der Bar geführt.


Coburg Bar, The ConnaughtDie Coburg Bar bildet einen warmen und intimen Kontrast zur Connaught Bar. Das Lokal ist ab elf Uhr geöffnet und bietet auch einen Lunch. Warme Farbtöne in den Stoffen, dunkles Holz und ein Teppichboden gehen auf die Pariser Designerin India Mahdavi zurück. Die Ohrensessel gehören zum Bestand der antiken Connaught-Möbel. Am Tag soll die Musik in der Bar ruhig sein. Um zehn Uhr abends ist sie relativ laut, mit Jazztiteln aus den 1920er bis 50er Jahren, das Licht ist sehr dunkel eingestellt.

The ConnaughtWir erhalten einen erstklassigen Platz neben dem Kamin und lassen uns einen French 75 (£ 16.-) mixen. Der Cocktail wird in einem Champagner-Glas serviert, das in einem kleinen Silbertablett steht, auf dem in einem kleinen Porzellanteller ganz frische Beeren liegen. Dazu erhalten wir eine grosse Schale mit Chips und ein Schälchen mit aromatischen grünen Oliven.

The ConnaughtKleine weisse Stoffservietten und ein Schälchen für die Olivensteine runden den Service ab. Die sich leerenden Schalen mit Chips und Oliven werden von der Bedienung gegen neue ausgewechselt. Wir geniessen den perfekten French 75 und den gediegenen Service. Bevor wir das Connaught Richtung Nacht verlassen, lassen wir uns in der Lobby noch vor dem einmaligen Treppenhaus fotografieren.

The Connaught



The ConnaughtWir sitzen auf einem braunen Ledersofa mit Blick zur Bartheke. Die Connaught Bar wurde mit edlen Materialien in einem hellen Farbton ausgestattet und durch die Fenster dringt viel Tageslicht. Es läuft in einer noch akzeptablen Lautstärke Loungemusik. Kaum haben wir uns hingesetzt, serviert der Chefbartender zur Begrüssung in einem hohen Röhrchenglas eine kleine mit Champagner gemixte Erfrischung. Wir studieren die Barkarte und bestellen zwei Martini-Cocktails mit Beefeater 24.   

Connaught Bar, The ConnaughtDie aufmerksame Serviceangestellte bringt uns die Flasche mit diesem neuen Beefeater an den Tisch zur Begutachtung. Diesen Gin lohnt sich schon wegen der speziellen Flasche zu kaufen: Im Glas sind Teeblätter eingraviert und der Flaschenboden ist in roter Farbe gehalten, was irritiert und zugleich neugierig macht. Der Martini wird, wie von uns nicht anders erwartet, tadellos serviert. Dazu werden verschiedene Nüsschen und Oliven gereicht. Kleine Stoffservietten sind hier selbstverständlich.

The Connaught



The Connaught1897 nach dem Namen vom Prinz zu Sachsen-Coburg als The Coburg Hotel eröffnet, erhält das Haus 1917 den heutigen Namen nach dem Herzog von Connaught, weil während des 1.Weltkriegs ein deutscher Name nicht mehr willkommen war. Seit 1897 soll das traditionelle Haus nur sechs General-Manager gesehen haben. Eine ausführlichere historische Betrachtung folgt später.


The ConnaughtRestaurants: Hélène Darroze at the Connaught – französische haute cuisine, Espelette – Brasserie und Afternoon Tea, Connaught Bar, Coburg Bar; Zimmer: 121 Zimmer & Suiten; Adresse: The Connaught, Carlos Place, London W1K 2AL / http://www.the-connaught.co.uk/

Hélène Darroze at the Connaught



© tscheiar.ch - 2009 / 2011 / 2015