Home
Paris
London
Genf
Hotel des Bergues
Hotel d'Angleterre
Swissôtel Métropole
Hotel de la Paix
Hotel Beau Rivage
Hotel Le Richemond
Hotel du Rhône
Grand Hotel Kempinski
Le Président Wilson
Impressionen
Restaurants
Uhren-Manufaktur
Italien
Frankreich
Schweiz
Engadin
Österreich
Wien
Deutschland
Baden-Baden
Berlin
Dresden
Frankfurt am Main
Hamburg
München
Imperial Delhi
Werner Durrer
Bibliographie
Guest Book
     
 


Hotel Le Richemond, GenfDas Hotel Le Richemond war 125 Jahre eng mit der Familie Armleder verbunden. Wie die die Familie Mayer des benachbarten Hotel Beau Rivage stammen sie aus Baden-Württenberg. In Genf konnten die Armleders über drei Generationen aus einer kleinen Pension ein bekanntes Grandhotel entstehen lassen. Heute ist ihr Lebenswerk in der Dorchester-Collection gut aufgehoben.

Hotel Le Richemond, Genf




Le Lounge, Hotel Le RichemondNachdem wir das Haus nach der umfassenden Renovation im Jahr 2007 erstmals betreten haben, werden wir freundlich von einer Receptionistin begrüsst. Sie erklärt uns auf deutsch die Aenderungen nach dem Umbau. Bei der Besichtigung entschliessen wir uns, nicht in der durch grosse Fenster und Sonnenschein viel zu hellen Le Bar (früher Lounge) Platz zu nehmen, sondern gegenüber in ihrer Dépandence namens Le Lounge.

Hotel Le Richemond, 1990er JahreWir bestellen zwei Glas Rosé-Champagner aus dem Hause Perrier-Jouêt. Wir befinden uns hier in dem Raum, wo vor dem Umbau die Le Jardin Bar stand. Die Holzdecke wurde entfernt, der Raum neu gestaltet und möbliert. Als Reminiszenz an das alte Le Richmond integrierte man die Deckenbeleuchtung, die damals extra für diese Bar entworfen wurde, in den neuen Raum.

Hotel Le Richemond, Genf



Le Bar, Hotel Le RichemondBei unserem zweiten Besuch am Abend wählen wir die Le Bar des Le Richemond. Sie ist kontrastierend in der Farbe rot und schwarz gehalten. Wenn es Nacht wird, laden Ledersessel und Sofas zum gemütlichen Sein ein. Dazu trägt auch der dicke und farbige Hotelteppich bei. Wir bestellen zwei Glas Rosé-Champagner.

Hotel Le Richemond, GenfDazu werden aromatische Oliven und Apérogebäck gereicht. Uns fällt auf, dass die Angestellten dieses Hauses durchwegs sehr freundlich sind, wie uns dies bereits in den The-Rocco-Forte-Collection-Häuser Savoy Florenz und Brown's London aufgefallen ist.

Hotel Le Richemond, Genf




Adolphe-Rodolphe ArmlederDer Gründer des Hotel Richemond, Adolphe-Rodolphe Armleder (1847-1930), stammt aus dem im Schwarzwald gelegenen Rottweil-am-Neckar. Bereits mit fünfzehn Jahren reist er nach Irland, England und Italien, um die Fremdsprachen und das Hotelgewerbe kennenzulernen. 1875 kann Armleder in Genf  die kleine Familienpension für 25 Pensionäre Riche-Mont, die direkt neben dem Hotel Beau-Rivage steht und von zwei älteren Damen geführt wird und die dem Genfer Kunstmaler François Diday (1802-77) gehört, von diesem erwerben. Diday und Armleder werden gute Freunde, wobei sich die Kreativität des ersten und die Fantasie des zweiten optimal ergänzen. So unterbricht der Maler seine Arbeit nur ungern für die Mahlzeit. Der Hotelier konstruiert einen Wagen mit kleinem Motor, der ihm das Essen ins Atelier fährt.

Hotel Riche-Mont (Bildmitte), ca.1900



Expo 1896Die Lage am Jardin Brunswick mit Blick auf den See und die Altstadt gepaart mit dem jungen und engagierten Hotelier bringen Erfolg. So kann Armleder im Hinblick auf die Schweizer Expo von 1896 das benachbarte und kleine Hotel Eden dazukaufen und somit auf 50 Betten erweitern. Als Reminiszenz an die englischen Gäste nennt er sein nun grösseres Haus Richemond Family Hotel. Zwei Pferdekutschen stehen bereit, um die Gäste vom oder zum Bahnhof  zu fahren.

Hotellimousine, 1930er Jahre



Hotel Riche-Mont, ca.1890Im Jahr 1906 übernimmt der Sohn Victor I (1883-1927) die Leitung des Hauses. Seine eigentliche Berufung sieht er aber in der Schauspielerei. So überlässt er die Tagesgeschäfte vor Ort seiner Frau Emilie, geborene Spreter und ebenfalls aus Rottweil stammend. 1926 kann noch das Grundstück Rue de la Adhémar-Fabri 8 erworben werden.

Bar à Caviar, Hotel Le Richemond, 1990er JahreNach dem Tod von Victor Armleder übernimmt seine Witwe endgültig die Leitung des Hotels, wobei sie auf die Mithilfe des Direktors Lang zurückgreifen kann. Die Familie Lang, die aus dem gleichen Heimatort wie die Armleders stammen, werden über drei Generationen die Direktion des Hotel Richemond stellen.

Hotel Le Richemond, 1990er Jahre



Victor I, Jean und Adolphe-Rodolphe Armleder (links nach rechts) Mit dem Enkel des Gründers, Jean Armleder (1916-1997), kündigt sich die dritte Generation an. Er ist der Vater des Hotel Le Richemond, wie wir es heute kennen. Nach einem Praktikum im Hotel Negresco in Nizza übernimmt Jean Armleder 1945 zusammen mit seiner Frau Ivane, geborene Kuhn und aus den USA stammend, die Leitung des Hauses über dreissig Jahre lang bis 1978. Jean Armleder engagiert als Architekten seinen Cousin Charles Liechti, um die drei verschiedenen Gebäude zu einer Einheit zu verschmelzen und zusätzlich die Bettenkapazität auf zweihundert zu erhöhen. Architekturgeschichtlich fehlt dem Le Richemond zwar ein bisschen die Grandezza. So nimmt der grosse Umbau architektonisch immer noch Bezug auf das traditionelle Gebäude der ursprünglichen Pension Riche-Mont. Doch mit dem Abschluss der Bauarbeiten am 10.November 1950 erhält Genf ein neues Grandhotel allerersten Ranges. Zuständig für die neue Innenausstattung (Stil Louis XV und Louis XVI) zeichnet Ivane Armleder. 

Hotel Le Richemond, Genf



Suite Collette, Hotel Le Richemond, 1990er Jahre Nur zwei Jahre nach dem Tod von Jean Armleder wird für alle überraschend sein Lebenswerk im Jahr 1999 geschlossen. Sein Sohn Victor II Armleder gründet mit französischen Partnern und einer Genfer Bank die Rosebud Hôtels Holding mit Sitz in Luxembourg. Sie kaufen die Hotels Drei Könige in Basel, Royal Savoy in Lausanne, Schweizerhof in Bern, Atlantis in Zürich und den Komplex auf dem Bürgenstock. Zum Teil schliessen sie die Hotels und keiner weiss warum.

Hotel Le Richemond, Genf, 20102004 kann das interessierte Genf endlich aufatmen: die Rocce Forte Collection kauft das Gebäude für 79 Millionen Dollar. Damit meldet sich Rocce Forte wieder zurück in Genf, nachdem sich 1980 das Hotel des Bergues in ihren Händen befand. 2005 beginnen die Renovationsarbeiten. Am 21.September 2007 hat das lange Warten endlich ein Ende. Nach umfassender Renovation wird das Le Richemond als Rocce-Forte-Betrieb wieder eröffnet. Und bereits knapp vier Jahre später wechselt das Le Richemond im August 2011 zur Dorchester-Collection, die das Restaurant und die Bar schon wieder renovieren will. 

Le Jardin, Hotel Le Richemond    



Hotel Le Richemond, GenfRestaurant: Le Jardin - italienisches Restaurant mit Sommerterrasse; Le Bar mit Le Lounge und Sommerterrasse. Zimmer: 67 Zimmer, 31 Suiten. Adresse: Hotel Le Richemond, Rue Adhémar-Fabri 8-10, CH-1201 Genève / http://www.lerichemond.de/