Home
Paris
Le Meurice
Hôtel du Louvre
InterContinental Le Grand
The Westin Paris
Concorde Opéra Paris
Le Ritz
Hôtel de Crillon
Hotel Lutetia
Hôtel Plaza Athénée
Hotel Raphael
Four Seasons George V
Hôtel Le Bristol
Le Royal Monceau
Prince de Galles
L'Hotel Fouquet's Barrière
Shangri-La Hotel Paris
Essen & Einkaufen
Impressionen
London
Genf
Italien
Frankreich
Schweiz
Engadin
Österreich
Wien
Deutschland
Baden-Baden
Berlin
Dresden
Frankfurt am Main
Hamburg
München
Bibliographie
Guest Book
     
 


Manjulta, tscheiar und Pastis in ParisAls erstes einen Pastis ...

Glas-Pyramide Musée du Louvre ... und schon mitten drin.

Glas-Pyramide Musée du LouvreWasserspiele


Palais-RoyalIm Innenhof des Palais Royal 

Palais-RoyalIm Hintergrund die Installation des französischen Bildhauers und Malers Daniel Buren: Les Deux Plateaux (1985/86).  

Palais-RoyalKaffeepause mit Blick auf die Arkaden

Palais-Royal Jardin du Palais Royal 

Palais-Royal


Place des VictoiresDer runde Königsplatz Place des Victoires mit dem Louis-XIV-Reiterstandbild.


Hotel RoncerayLuis Buñuel schreibt in seinem biografischen Buch "Mein letzter Seufzer" über seine Eltern: Ich bin ihr ältestes Kind und wurde während einer Reise nach Paris gezeugt, im Hôtel Ronceray, in der Gegend von Richelieu-Drouot.

Luis Buñuel in Paris, 1933  


tscheiar mis en scène par Manjultatscheiar mis en scène par Manjulta

Sacré-CoeurAussicht vom Sacré-Coeur auf die Stadt


Grab Heinrich Heine auf dem Cimetière de MonmartreAuf dem Friedhof von Montmartre wurde 1856 Heinrich Heine beerdigt, 1901 das heutige Grabmal erstellt. Heine musste nach Frankreich emigrieren, weil er in Deutschland aus politischen und religiösen Gründen nicht mehr erwünscht war.

Grab François Truffaut auf dem Cimetière de MontmartreVis-à-vis von Heinrich Heines Grab ruht der Mann, der die Frauen liebte… und das Kino: François Truffaut. Jules et Jim, Fahrenheit 451, La Nuit américaine, L’Histoire d’Adèle H., La Chambre verte und immer wieder Antoine Doinel alias Jean-Pierre Léaud alias François Truffaut. Viel zu früh ist Truffaut 1984 gestorben. Danke für die vielen schönen Stunden im Kino!




Pont Alexandre III und Grand PalaisPont Alexandre III und Grand Palais

Dôme des InvalidesDôme des Invalides

Manjulta und tscheiar und Tour EiffelManjulta und tscheiar und Tour Eiffel

Blick vom Palais de Chaillot auf den Tour Eiffel



Boulevard Raspail 16Meine Tante aus Zürich war in den Jahren 1935 und 1938 bis zum Krieg 1939 als Au Pair für eine Arztfamilie engagiert. Der Lungenspezialist und Chef de la Clinique à la Faculté, Monsieur Olivier Monod, wohnte mit seiner Familie in diesem Gebäude am Boulevard Raspail 16.

Meine Tante im Jahr 1935Meine Tante im Jahr 1935


Laurant, Vivette, Hugue und Jérôme MonodDie Kinder der Arztfamilie 1935 in Le Tréport, Normandie: Laurant, Vivette, Cousin Hugue und Jérôme Monod (von links nach rechts). 

Meine Tante im Jahr 2010Meine Tante 95 jährig, in ihrer Wohnung in Zürich. 

Boulevard Raspail 16



Jardin du Luxembourgtscheiar im Jardin du Luxembourg, Manjulta vor dem Palais du Luxembourg.

Palais du Luxembourg



Hôtel des Grands HommesDer Surrealistenpapst André Breton wohnte in der Nähe des Hôtel des Grands Hommes, das direkt neben dem Panthéon steht.

Aus "Nadja" von André BretonDie Schwarzweiss-Fotografie stammt aus Bretons Erzählung „Nadja“: Als Ausgangspunkt wähle ich das Hôtel des Grands Hommes. Am Schluss der Erzählung heisst es: Die Schönheit wird wie ein BEBEN sein, oder sie wird nicht sein.  

Hôtel des Grands HommesEine Tafel am Hôtel des Grands Hommes weist darauf hin, dass hier André Breton 1919 das automatische Schreiben adaptiert und „Die Magnetischen Felder“ verfasst hat.   

Hôtel des Grands Hommes



Ile Saint-LouisDie Wohnhäuser auf der Ile Saint-Louis

Ile Saint-LouisDer Blick über die Seine zum Quartier Latin

Ile Saint-LouisBlick auf die Rückseite der Notre-Dame

Ile Saint-Louis Hôtel de Ville - das Rathaus von Paris

Am Pont MarieAm Pont Marie

Notre-Dame



Opéra National de Paris - BastilleNeben der Grande Arche hat sich der französische Präsident François Mitterand mit der ebenfalls zum 200-jährigen Jubiläum der Revolution erstellten Opéra National de Paris - Bastille ein weiteres Denkmal gesetzt.  


Place des VosgesDer Places des Vosges wurde zum Vorbild für die späteren Königsplätze in Paris.

Place des Vosges


Forum des HallesManjulta vor dem Forum des Halles

Je t'aime mon amourDer Brunnen von Niki de Saint Phalle und Jean Tinguely vor dem Centre Pompidou. Unten die Brasserie Flo im renovierten Gare de l'Est. 

Gare de l'Est



Champs-ElyséesAux Champs Elysée ... 


Eingang zum Parc MonceauIm Parc Monceau promenierte schon Marcel Proust, auf der Suche nach der verlorenen Zeit.

Parc MonceauUnd der Chansonnier Yves Duteil sang folgende Verse:  Le Parc Monceau / Premier baiser de mon histoire / Sur un des bancs d’une allée noire / Un peu d’espoir / La peur / La folle envie d’oublier l’heure / Ma main posée contre son coeur

Parc Monceau


Palais de l'ElyséePalais de l'Elysée

MadeleineManjulta vor der Madleine

Madleine Blick von der Madeleine zum Place de la Concorde

Place de la ConcordePlace de la Concorde: Manjulta auf dem grössten und monumentalsten Platz von Paris. Frisch renoviert: die Opéra Garnier.  

Opéra Garnier



Endlich! tscheiar in DallasSchon früh haben sich die Pariser dagegen entschieden, im Zentrum Hochhäuser zu bauen. So steht der 209 m hohe Tour Montparnasse ein bisschen einsam in der Gegend. Bereits in den 30er Jahren machte sich Le Corbusier Gedanken zu einem Hochhausviertel. In den 50er Jahren wurde dann im Westen von Paris, in La Défense, mit dem Bau von Hochhäusern begonnen. Die Idee, Strasse und Bahn unterirdisch zu führen und so zwischen den Gebäuden eine attraktive Fussgängerzone zu gestalten, geht auf Le Corbusier zurück.


La Grande Arche
1989 wird zur 200-Jahr-Feier der Französischen Revolution La Grande Arche eröffnet. Der moderne Triumphbogen, initiiert von François Mitterand, bildet den westlichen Abschluss einer Achse vom Louvre über den Arc de Triomphe. Das Bild unten zeigt uns Manjulta auf der Aussichtsplattform der Grande Arche, die 110 m hoch ist.

Aussicht von der Grande Arche auf Paris



© tscheiar.ch - 2007 / 2008 / 2010 / 2011 / 2014