Home
Paris
Le Meurice
Hôtel du Louvre
InterContinental Le Grand
The Westin Paris
Concorde Opéra Paris
Le Ritz
Hôtel de Crillon
Hotel Lutetia
Hôtel Plaza Athénée
Hotel Raphael
Four Seasons George V
Hôtel Le Bristol
Le Royal Monceau
Prince de Galles
L'Hotel Fouquet's Barrière
Shangri-La Hotel Paris
Essen & Einkaufen
Impressionen
London
Genf
Italien
Frankreich
Schweiz
Engadin
Österreich
Wien
Deutschland
Baden-Baden
Berlin
Dresden
Frankfurt am Main
Hamburg
München
Bibliographie
Guest Book
     
 


Hôtel du Louvre ParisIn direkter Nachbarschaft zum Palais Royal, zur Comédie Française und natürlich zum Louvre-Museum bietet das Hôtel du Louvre seinen Gästen einen theatralischen Auftritt in königlicher Umgebung. Damit dieser nicht zu museal wirkt, dafür sorgen die Jazz-Musiker in der Bar Le Defender! Vom Haupteingang des Hôtel du Louvre aus sehen wir, wie die Avenue de l’Opéra kerzengerade zur somit vis-à-vis gelegenen Opéra Garnier hinaufführt.

Hôtel du Louvre ParisEine wahrhaft perfekte Inszenierung, die auch den Impressionisten Camille Pissaro faszinierte. Er wohnte längere Zeit im Hotel du Louvre und malte von seinem Zimmer aus genau diese Szene. Wir treten durch die Drehtüre in die mit hellem Marmorboden erstrahlte Eingangshalle. Unser Weg führt an der Rezeption und an dunklen Marmorsäulen vorbei in das innere des Gebäudes. Geradeaus gelangt man in die Brasserie du Louvre. Für die Bar La Defender zweigen wir vorher rechts ab.

Camille Pissaro: Avenue de l'Opéra



Hôtel du Louvre ParisWie von einer Bühne führen drei Treppenstufen in die intime Bar Le Defender, in der die Farben schwarz und rot vorherrschen. Bei unserem Besuch sind alle Sofas besetzt. So richten wir uns an einem kleinen Tischchen ein und studieren die Getränkekarte. Als wir unsere Bestellung aufgeben, wird das Sofa neben der Bartheke frei. Von sich aus offeriert uns der freundliche Bartender den neuen Platz. Er will ihn nur noch rasch reinigen und für uns vorbereiten. Dieses kleine Detail wird uns auch in anderen Pariser Hotelbars begegnen.

Bar Le Defender Hôtel du Louvre ParisWer setzt sich schon gerne an einen Platz, wo noch die Hinterlassenschaften der Vorgänger herumliegen. In dem roten Sofa mit dem künstlerisch gestalteten Tisch fühlen wir uns wohl. Das Schaufenster für den Taittinger -Champagner beeinflusst uns nicht … wir bestellen zwei Coupe Taittinger Rosé (EUR 19.- das Glas). Das Hotel du Louvre gehört zur Concorde-Gruppe, welche der Champagner-Familie Taittinger gehörte.

Hôtel du Louvre ParisDie Coupe-Gläser sind eisgekühlt, der Rosé wird uns direkt am Tisch aus der Magnum-Flasche eingeschenkt. Dazu werden Oliven und eine Nussmischung serviert. Die schwarzen Servietten mit silbrigem Schriftzug erstaunen uns ein bisschen. So stossen wir mit dem Champagner auf das Leben, auf Paris und natürlich und vor allem auf die Liebe an! In der rot lackierten Decke sind Lichtspots eingelassen, die je nach Sitzplatz störend blenden können.

Hôtel du Louvre, Bar ca. 1900 Die Lautstärke der Hintergrundmusik am Freitagabend ist akzeptabel, die Musikauswahl diskutabel. Dass hier unter dem Personal eine familiäre Atmosphäre herrscht, erleben wir beim Eintreffen der Jazzmusiker. Sie werden mit Küsschen links und rechts auf die Wangen von den Bartendern begrüsst und geniessen vor ihrem Auftritt noch einen Drink an der Theke. Immer am Mittwoch, Donnerstag und Freitag wird Live Jazzmusik gespielt.

Hôtel du Louvre Paris, 1990er Jahre



Hôtel du LouvreWir besuchen die beliebte La Brasserie du Louvre, weil die Speisekarte vegetarische Gerichte ausweist. Der sehr freundliche Kellner spricht sogar ein bisschen deutsch. Tatsächlich erhalten wir drei Beilagen bestehend aus Kartoffelgratin, Salat und Gemüse. Alles ist sehr fade gewürzt und wirklich nur im Notfall zu bestellen. Einmal mehr rückt hier in Sachen vegetarische Gerichte der frappante Unterschied zu den Grandhotels in London in den Vordergrund. Viele Hotels in London bieten attraktive vegetarische Mehrgangmenus an. Wir trösten uns mit zwei Glas Bordeaux Baron de Brane (EUR 16.- das Glas). Beim Wein können natürlich wieder die Franzosen auftrumpfen: In der Brasserie du Louvre werden edle Bordeaux- und Burgunderweine glasweise aus der Magnumflasche serviert.    

La Brasserie du Louvre



Hôtel du Louvre Paris 1855 - 1887Das Hôtel du Louvre darf für sich in anspruch nehmen, mit Jahrgang 1855 und mit damals 800 Zimmern und 1250 Mitarbeitern das älteste Grandhotel von Paris und das grösste Hotel Europas zu sein. Erst 1886 wird es an Grösse durch das Hotel Cecil in London, das über 800 Zimmer verfügt, übertroffen. Das Hôtel du Louvre konnte rechtzeitig zur Weltausstellung 1855 eröffnet werden und teilte das riesige Gebäude mit dem Modegeschäft von Fare, Chauchard Heriot & Co. namens Galeries du Louvre.

Hôtel du Louvre Paris 1855 - 1887



Émile Pereire (1800-1875) und Isaac Pereire (1806-1880)Émile Pereire (1800-1875) und Isaac Pereire (1806-1880) figurieren als Geldgeber der Neugestaltung von Paris, die im Auftrag von Napoléon III. durch den Präfekten Haussmann ausgeführt wird. Sie besitzen den gesamten Gebäude-Komplex, in dem sich das Hôtel du Louvre befindet. Ihre Eltern sind sephardische Juden, die nach Frankreich ausgewandert sind.  Die Gebrüder Pereire gründen 1852 die Crédit Mobilier, um damit Eisenbahn- und Industrieprojekte zu realisieren.  Durch den Verkauf von Obligationen und Aktien an Arbeiter wollen die Brüder die produktive Klasse an den Produktionsmitteln beteiligen. Sie stützen sich dabei auf die Studien des Frühsozialisten  Henri  de Saint-Simon (1760-1825).

Hôtel du Louvre, Restaurant



Hôtel du Louvre Paris 1855 - 1887Die einheitliche Fassadengestaltung mit Galerie, die den westlichen Teil der Rue de Rivoli bis zur Place de la Concorde auszeichnet, wurde durch die Architekten Charles Percier und Pierre-François-Léonard Fontaine im neoklassizistischen Stil ausgeführt. Für das Hotel selbst zeichnet sich Alfred Armand (1805-1888), der Haus-Architekt der Gebrüder Pereire, verantwortlich.

Hôtel du Louvre, der Innenhof Zusammen mit den Architekten Jacob Ignaz Hittorf (1793-1867), Charles Rohalt de Fleury (1801-1875) und Auguste Pellechet (1829-1903) baut er einen glasüberdachten Innenhof mit monumentaler Treppe in den ersten Stock.

Hôtel du Louvre, der BillardsaalIm ersten Stock befinden sich die Restaurants, der Billardsaal und ein über vierzig Meter langer Salon. In diesem langgezogenen Gebäude mit der schmalen Hauptseite zum Place du Palais-Royal erweitert 1875 Chauchard Heriot sein Geschäft zum Warenhaus Les Grands Magasins du Louvre.

Hôtel du Louvre, der Lesesaal



Les Grands Magasins du Louvre1887 beansprucht Heriot auch den Gebäueteil des Hotels. So muss das Hôtel du Louvre in ein kleineres Gebäude auf der anderen Seite des Place du Palais-Royal dislozieren, wo es auch heute noch steht. Der neue Standort ist auch Teil der einheitlichen Fassadengestaltung an der Rue de Rivoli. Das Warenhaus schliesst seine Türen endgültig im Jahr 1974. Heute sind in diesem Gebäude unter dem Namen Le Louvre des Antiquaires Antiquitätengeschäfte untergebracht.

Le Louvre des Antiquaires        



Restaurants: La Brasserie du Louvre, Bar Le Defender; Zimmer: 177 Zimmer & Suiten; Adresse: Hôtel du Louvre, Place André Malraux, F-75001 Paris / http://louvre.concordehotels.de/de/

Hôtel du Louvre



© tscheiar.ch - 2010 / 2011 / 2014