Home
Paris
London
Genf
Italien
Frankreich
Schweiz
Engadin
Österreich
Wien
Deutschland
Baden-Baden
Berlin
Dresden
Hotel Bülow Palais
Impressionen
Frankfurt am Main
Hamburg
München
Imperial Delhi
Werner Durrer
Bibliographie
Guest Book
     
 



The Westin Bellevue Dresden Das The Westin Bellevue Dresden bietet einen fantastischen Blick auf das wieder aufgebaute barocke Dresden und einen Blick auf sowohl glanzvolle als auch tragische Momente in der Geschichte der Stadt.  

The Westin Bellevue Dresden



The Westin Bellevue DresdenAls einziges Hotel in Dresden, das direkt an der Elbe steht, lässt sich das Westin Bellevue leicht finden. Auch von der Grösse her kann es sich kaum verstecken. Beim Haupteingang stehen für die Gäste viele Parkplätze zur Verfügung. Wir werden an der Reception sehr freundlich willkommen geheissen. Die Empfangshalle ist zwar niedrig, aber sehr gross und mit Steinboden belegt. Bevor wir das Gepäck im Auto holen, dürfen wir mehrere Zimmer besichtigen. Der Hotelpage begleitet uns durch das riesige Haus mit den unendlich langen Gängen.

The Westin Bellevue Dresden



The Westin Bellevue DresdenWir wählen ein Grand Deluxe Zimmer in der dritten Etage. Dieses bietet einen fantastischen Blick über die Elbe auf die Altstadt von Dresden und liegt sehr ruhig. Das Zimmer ist in hellen und warmen Farbtönen gehalten.

The Westin Bellevue Dresden, Grand Deluxe Zimmer Ein breites Qualitätsbett, eine Kommode für Fernsehen und Minibar, ein edler Schreibtisch und eine Sitzecke am Erker-Fenster gehören zu den Attraktionen. Genügend Schränke stehen beim Eingang. Das Badezimmer ist grosszügig ausgestattet. Abends kann das Licht stimmungsvoll gestaltet werden.

Aussicht vom Zimmer des Westin Bellevue auf die Altstadt von DresdenDoch die grösste Attraktion ist ganz klar die Aussicht mit dem sogenannten Canaletto-Blick. Der venezianische Maler Bernardo Bellotto, genannt Canaletto, malte im 18. Jahrhundert vom rechten Ufer der Elbe aus seine bekannten grossformatigen Stadtansichten auf das barocke Dresden.

The Westin Bellevue Dresden Das Erwachen der Stadt am Morgen von unserem Fenster aus ist einfach einmalig. So geniessen wir das Frühstück auch gleich in unserem Zimmer. Der Servierwagen ist weiss eingedeckt. Frische Brötchen, Süssgebäck, aromatischer Kaffee und la belle vue – was wollen wir mehr.

The Westin Bellevue Dresden



The Westin Bellevue DresdenAnschliessend an die grosse Empfangshalle führen ein paar Treppenstufen in die Café Bar Pöppelmann, genannt nach dem Architekten des ehemaligen Kanzleigebäudes aus dem 18. Jahrhunderts, welches in das neue Bellevue-Gebäude integriert ist. Hier stehen wir also im historischen Teil des Grandhotels.

The Westin Bellevue Dresden, Café Bar PöpplemannFür den Cocktail setzen wir uns auf ein Sofa mit Blick zur Bar und den Gewölbebogen. Wir werden von Ramona Muster bedient. Sie gewann 2005 die Mitteldeutsche Cocktailmeisterschaft, worauf uns bereits der Hotelpage stolz aufmerksam machte. Sie bereitet einen perfekten Martini mit Tanquerai-Gin (EUR 9.50) zu. Dazu wird eine Glasschale mit Erdnüsschen gereicht. Zusätzlich Papierservietten stehen auch zur Verfügung.

The Westin Bellevue Dresden


The Westin Bellevue Dresden Ramona Muster gehört zu den langjährigen Mitarbeiterinnen. Sie arbeitet tatsächlich seit 1985, als das Hotel eröffnet wurde, hier. Allerdings servierte sie zu Beginn im Café, das damals separat von der Bar geführt wurde. In der Bar durften nur Männer arbeiten. Tempi passati. Für das Clubsandwiches dislozieren wir an einen Esstisch im Café-Bereich der Bar. Hier ist weiss aufgetischt. Die Sandwiches werden mit Pommes Frites und einem Blattsalat in einer separaten Schale serviert. Dazu trinken wir zwei Glas Barberba d’Alba.

The Westin Bellevue Dresden



The Westin Bellevue Dresden, Restaurant CanalettoBereits beim Einchecken erfahren wir, dass das Restaurant Canaletto im Februar nur am Wochenende geöffnet hat. Schade. Dieses Restaurant steht wie die Café Bar im historischen Gebäudeteil des Hotels. Es bietet den bekannten Blick über die Elbe auf die Stadt. Auf den Tisch kommen italienisch und mediterran inspirierte Gerichte. Dazu präsentiert die Karte eine grosse Auswahl einheimischer und deutscher Weine, aber auch Frankreich und Italien sind gut vertreten. Die Preise gestalten sich moderat. In der Küche steht Chef Marko Poike-Wenzel, der Service wird angeführt von Ingrid Hanusch.

Restaurant Canaletto, 1985



Königliches Hoftheater von 1841 (Mitte), Hotel Bellevue (rechts) 1841 kann das Königliche Hoftheater Dresden von Gottfried Semper eröffnet werden. Es steht im Gegensatz zur heutigen Semperoper viel näher am Schloss und an der Hofkirche. In diesem Haus ist Richard Wagner Kapellmeister.


Calberlaschen Zuckerfabrik, Dresden In direkter Nachbarschaft und mit Sicht auf die Elbe und die Neustadt öffnet 1853 das erste Hotel Bellevue seine Türen. Es ist in den gediegenen Räumlichkeiten der ehemaligen Calberlaschen Zuckerfabrik untergebracht. 

Hotel Bellevue, Dresden, 19. Jahrhundert Emil Kayser und sein Geschäftspartner Hugo Francke sind die Gründer des neuen Hotels. Mit 150 Zimmern und 200 Betten gehört es zu den ersten Grandhotels in Dresden. Zu seinen prominenten Gästen zählen sowohl Richard Wagner als auch der Kaiser von Brasilien. 1872 wird eine Aktiengesellschaft gegründet, die das Hotel übernimmt.

Actien-Gesellschaft Hôtel Bellevue, Dresden



Brand des Königlichen Hoftheaters 1869, rechts Hotel Bellevue 1869 brennt durch eine Unvorsichtigkeit bei Reparaturarbeiten das Hoftheater vollständig nieder. Zum Glück breitet sich der Brand nicht auf die Nachbargebäude aus. 1878 kann die neue Semperoper eröffnet werden. Sie steht nun auf dem gleichen Grundstück wie heute.

Semperoper Dresden, rechts Hotel Bellevue nach 1910



Theaterplatz Dresden mit Semperoper und Hotel Bellevue, nach 19101898 übernimmt für viele Jahre Richard Ronnefeld die Leitung des Hotels Bellevue. Er gleist umfassende Renovations- und Vergrösserungsarbeiten auf. Dazu wird der Architekt Martin Dülfer (1859-1942) engagiert, der seine erste Anstellung im Architekturbüro Kayser und von Großheim in Berlin findet und sich danach für das Hotel Terminus (zerstört) in München verantwortlich zeichnet.

Hotel Bellevue mit Rosengarten, nach 1910 Beim Hotel Bellevue erhöht er das Hauptgebäude um zwei Stockwerke, was die Aussicht auf die Alt- und Neustadt noch attraktiver macht. Der Haupteingang wird verlegt, so dass er direkt gegenüber der Semperoper zu stehen kommt.

Hotel Bellevue, Gartenterrasse mit Wintergarten, nach 1910Die Empfangshalle erhält einen Marmorboden. Die Gartenterrasse wird um einen beheizbaren Wintergarten erweitert. Die technischen Einrichtungen sind auf den neusten Stand gebracht. 1910 kann das Haus wieder eröffnet werden.

Hotel Bellevue, Restaurant Richard Ronnefeld führt den Nachmittagstee mit Musik ein, der bei den Dresdnern sehr beliebt ist. Im Ersten Weltkrieg kann ein reduzierter Hotelbetrieb Aufrecht erhalten werden. In den Jahren 1933 bis 1945 gehört das Bellevue zu den weltoffensten Häusern der Stadt. Bei den Luftangriffen vom 13. Februar 1945 erleiden Semperoper und Bellevue das gleiche Schicksal: Sie werden zerstört.     

Hotel Bellevue, nach 1910



Japanisches Palais (links), The Westin Bellevue Dresden (Mitte), Blockhaus (rechts) Vor 1732 nennt sich das Viertel auf der anderen Seite der Elbe Altendresden. Parallel zum Elbufer verläuft die Meissner Gasse. Hier finden wir auch das Grundstück mit der Nummer 15, auf der heute das neue Hotel Bellevue steht. Ein grosser Brand zerstört 1685 fast ganz Altendresden von der Elbe bis zur Dreikönigskirche. Bereits fünf Jahre später steht an der Meissner Gasse Nummer 15 wieder ein Gebäude.

Meissner Gasse Nummer 15 (Bildmitte), um 1732



The Westin Bellevue DresdenAber erst durch eine Handänderung im Jahre 1723 erhält das Haus sein barockes Aussehen. Die Fassade zur Strassenseite wird nicht nur mit plastischem Zierrat versehen, sondern auch mit illusionistischem. Dieser bloss gemalte Zierrat kommt erst bei der Restaurierung 1983 wieder zum Vorschein.

Königliche Kanzlei, Anfang 20. Jahrhundert


The Westin Bellevue Dresden, Fensterfront vor der Restaurierung Auch im Gebäudeinnern sind die barocken Elemente im illusionistischen Stil fast verschwunden und müssen von den Restauratoren sorgfältig wieder hervorgeholt und erneuert werden.

The Westin Bellevue Dresden, Fensterfront nach der Restaurierung



The Westin Bellevue Dresden, Innenhof vor der Restaurierung In diesem Bürgerhaus sind auch Pferdeställe und ein Brauhaus untergebracht. Sinnigerweise steht die heutige Hotelbar in dem ehemaligen Braugebäude. Ab 1732 nennt sich Altendresden Neustadt, denn inzwischen wurde das Viertel im Auftrag August des Starken zur „Neuen Königlichen Stadt“ aufgebaut. Im Jahr 1733 wird das Bürgerhaus an der Meissner Gasse Nummer 15, das inzwischen ziemlich genau in der Mitte zwischen dem neuen Japanischen Palais und der Neustädter Wache (Blockhaus) steht, vom sächsischen Hof aufgekauft, um als königliche Kanzlei Verwendung zu finden. Um genügend Platz für die verschiedenen Abteilungen zu schaffen, plant Matthäus Daniel Pöppelmann (1662-1736) Ergänzungsneubauten, womit das ehemalige Bürgerhaus zwei Innenhöfe erhält. Pöppelmann steht als Baumeister im Dienste des Königs und prägt massgeblich den Dresdner Barock. Mit diesen Ergänzungsbauten erhält der Gebäudekomplex seine heutige Grösse.

The Westin Bellevue Dresden, Innenhof nach der Restaurierung



Grosse Meissner Strasse nach dem Krieg, weisses Gebäude im Hintergrund die Nummer 15 Bei den Luftangriffen 1945 bleibt dieser Gebäudekomplex an der Grossen Meissner Strasse Nummer 15, wie sie jetzt heisst, als einziger vollständig erhalten. Nach dem Krieg wird das Kanzleigebäude als Lager für eine Eisenwarenhandlung genutzt.

Blockhaus (links), Grosse Meissner Strasse Nummer 15 (Bildmitte), Japanisches Palais (rechts hinten)



Grosse Meissner Strasse Nummer 15, Ende 1970er Jahre 1977 kann der Grundstein zum Aufbau der Semperoper gelegt werden. Um den zukünftigen Besuchern des weltbekannten Opernhauses Übernachtungsmöglichkeiten internationalen Standards bieten zu können, wird der japanische Generalunternehmer Kajima Corporation engagiert. Diese Firma hat bereits das Interhotel Merkur in Leipzig gebaut und wird nach dem Bellevue auch das Grand Hotel in Berlin erstellen.

Baustelle Hotel Bellevue, im Hintergrund das Japanische Palais Die Absicht besteht darin, das ehemalige Hotel Bellevue, das ja vor dem Krieg in direkter Nachbarschaft zur Semperoper gelegen hat, wieder auferstehen zu lassen. Dort, wo das Hotel stand, verläuft jetzt das Terrassenufer. Doch am gegenüber liegenden Ufer der Elbe, zwischen dem Japanischen Palais und der Neustädter Wache, wurde das Gelände noch nicht wieder aufgebaut. Nur das alte Kanzleigebäude steht in der Mitte. Gegen Pläne, dieses Gebäude für den Hotelkomplex abzureissen, opponieren die Dresdner Denkmalpfleger.

The Westin Bellevue Dresden So plant der japanische Generalunternehmer ein fünfgeschossiges Gebäude mit Sandsteinfassade und Kupferdach, in dem das alte Kanzleigebäude zentral integriert ist. Für die Restaurierung dieses Komplexes zeichnet die VBK – DDR und VEB Denkmalpflege Dresden verantwortlich. Neu- und Altbau fügen sich harmonisch zusammen.

The Westin Bellevue Dresden



The Westin Bellevue Dresden, Hotelgang Fenstererker im neuen Gebäude lassen die Gäste auch vom Hotelzimmer aus optimal den Canaletto-Blick auf Dresden geniessen. Und sie lockern die grossen Fassaden auf. Das Erker-Motiv wiederholt sich auch in den Fluren, wo sie als Ausbuchtung die langen Gänge optisch brechen. Diese Ausbuchtung gibt auch dem Badezimmer sein Gepräge, wo das Lavabo und ein grosser Spiegel abgewinkelt stehen.

The Westin Bellevue Dresden, Bad



The Westin Bellevue Dresden mit dem Park Das fertige Gebäude beinhaltet neben Restaurants, Bar und Shops auch ein Kongresszentrum und einen Wellnessbereich. Am 13. Februar 1985, genau vierzig Jahre nach der Zerstörung durch die Luftangriffe,  kann das Interhotel Bellevue zusammen mit der Semperoper eröffnet werden. Nach 1989 erfolgen mehrere Besitzerwechsel. Seit dem Jahr 2000 wird das Bellevue als Westin-Hotel betrieben.                  

The Westin Bellevue Dresden, Blick von einem Innenhof zum anderen



Restaurants: Restaurant Canaletto, Café Bar Pöppelmann; Zimmer: 319 Zimmer & 21 Suiten; Adresse: The Westin Bellevue Dresden, Grosse Meissner Strasse 15, 01097 Dresden / http://www.westin-dresden.de/default-de.html  


© tscheiar.ch - 2014 / 2015